Schottland – zu Gast auf Ardtornish Castle

Sich einmal fühlen wie die Lady von Ardtornish Estate

Schottland steht schon seit längerem auf meiner Liste der Reiseziele, die ich unbedingt erleben möchte. Viele Regionen sind Kulissen für Filme und Romane. So wurde Outlander dort gedreht und die berühmte Brücke aus Harry Potter, über die der Hogwarts Express fährt findet man in hier. Weitere bekannte Filme, die Ihren Drehort in dieser schönen Landschaft gefunden haben, sind Braveheart, der Da Vinci Code, Ritter der Kokosnuss und Snow White and the Huntsman. Schottland nimmt das obere Drittel Großbritanniens ein und gehört somit zum Königreich Großbritannien, auch wenn immer mal wieder Versuche unternommen wurden unabhängig zu werden, so zuletzt 2014. Schottland hat neben Englisch eine weitere, eigene Amtssprache: Schottisch-Gälisch und sogar eine eigene Währung: das schottische Pfund. Die Hauptstadt ist Edinburgh.

Schafe, Schafe, Schafe

Nicht nur Schafe-ich möchte ein ganzes Schloss

Bei meiner Reiseplanung steht eins sofort fest, ich möchte in einem echten Schloss wohnen. Schnell werde ich fündig. Auf der Halbinsel Morvern im südwestlichen Lochaber (Westschottland) steht das Ardtornish Castle.

Ardornish Castle

Morvern selbst ist gut 650 km² groß und hat sage und schreibe 320 Einwohner, aber mindestens 5 mal so viele Schafe! Zu erreichen ist Morvern z.B. mit einer kleinen Autofähre von Corran aus. Etwa jede Stunde fährt sie in nur 15 Minuten rüber nach Ardgour. Das Ticket bekommt man ganz bequem direkt auf der Fähre. Von hier aus fahre ich Richtung Süden. Meine Fahrt führt vorbei an hügeligen Landschaften, immer wieder  kleinen Wasserfällen und Schafen, Schafen und Schafen.

 

Wie in einer längst vergangenen Zeit

Es dauert etwas mehr als eine Stunde, bis ich auf einmal die Turmspitze sehen kann. Das muss Ardtornisch Castle sein. Traumhaft liegt es in einem großen Park, direkt am Wasser. Das herrschaftliche Schloss, der Familie Raven, wurde 1884 – 1891 erbaut und wurde in den letzten Jahren aufwändig renoviert. Das, unter Denkmalschutz stehende Haus,  erhielt bei der Renovierung  mehrere Appartements, die man für Übernachtungen buchen kann. Es ist sogar möglich seine Hochzeit hier zu feiern. Die Gäste kommen dann in den Appartemens unter. Nachts kommt man hier nämlich nicht so ohne weiteres wieder weg.

 

Hallo ? Ist hier jemand!

Ich fahre durch einen Torbogen auf den Hinterhof, wo ich mein Auto abstellen kann und bin sofort verzaubert von dem Charme, der von diesem alten Gebäude ausgeht. Durch die Hintertür gelange ich ins Innere und versuche jemanden zu finden, der mir meinen Schlüssel geben und das Appartement zeigen kann. Aber hier ist niemand. Ich traue mich erst einmal nicht, weiter zu gehen.  Also gehe ich zurück zum Auto und fahre  einmal um den Park herum. Ich muss ein wenig suchen, bis ich zwei ältere Herren treffe. Die beiden erklären mir, dass ich einfach reingehen und gucken soll, an welcher Tür ein Schlüssel hängt. Das ist dann das richtige Appartement. Ich betrete also das Schloss ein zweites Mal und stehe in einem kleinen Raum, der einmal der Eingang für die Bediensteten gewesen sein muss. Rechts an der Wand hängt ein kompliziertes System aus Glöckchen und Seilen.

Glöckchensystem

Darunter stehen die Namen der Zimmer, aus dem der Lord oder die Lady klingelt.

Ich gehe die kleine Treppe hinauf um mein Appartement zu suchen und fühle mich wie in einer anderen Welt. Überall liegen alte Teppiche, hängen imposante Ölgemälde und stehen edle Antiquitäten. Ich öffne eine Tür nach der anderen. Hinter jeder Tür stehe ich einem anderen nostalgischen Raum.

ein Kamin in jedem Zimmer

Es gibt eine Bibliothek mit uralten Büchern. An der Seite steht ein Flügel und lädt zum Spielen ein.  Es gibt in jedem Zimmer einen Kamin, es stehen alte Sofas und antike, viktorianische Betten.

Hinter der nächsten Tür stehe ich plötzlich in einem gewaltigen Ballsaal. Eine breite, geschwungene Treppe bringt mich in die obere Etage. Auch hier gibt es viele Zimmer, Flure, Gänge und immer mal wieder eine Küche oder ein Badezimmer.

 

Wo bin ich bloß?

Ich verlaufe mich und irre etwas umher. War ich hier schon? Ich öffne die Tür. Das Zimmer kenne ich schon.

verschnörkelte Betten

Ich laufe den langen Flur entlang und komme zu einer weiteren Treppe und gehe sie hinauf. Oben angekommen sehe ich eine Tür an der ein Schlüssel steckt. Das muss mein Appartement sein. Ich schließe auf und bin auch hier mitten im 19.Jahrhundert. Es ist aufregend und auch ein wenig beängstigend, so ganz alleine in dem großen Schloss. Aber genau so etwas habe ich gesucht. Ich bin beeindruckt, wie liebevoll jedes Zimmer eingerichtet und wie gut alles erhalten ist. Spät am Abend mache ich mich noch einmal auf, das Flügelzimmer zu suchen. Ich höre Musik…

Wer absolute Einsamkeit, Ruhe und etwas Abenteuer sucht und wer schon immer mal in einem Schloss wohnen wollte, der muss unbedingt nach Morvern fahren.

Kommentar hinterlassen

User registration is disabled for now. Contact site administrator.