Dresden-Stadt an der Elbe

Dresden-viel mehr als nur Oper

Die Stadt Dresden ist mit ihren ca. 500.000 Einwohnern und einer Fläche von ca. 328,3 km² die viertgrößte Stadt Deutschlands. Dabei ist sie sehr übersichtlich und hat den großen Vorteil, dass die meisten Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu Fuß zu erkunden sind. Mehr Zeit bedarf es natürlich, wenn man die zahlreichen Ausstellungen besuchen möchte. Auch die Umgebung von Dresden bietet viel Sehenswertes, wie das Schloss Pillnitz, der Große Garten, die Sächsische Schweiz, das Schloss Moritzburg und  Meißen. Alles zusammen ist allerdings an einem Wochenende nicht zu schaffen. Dafür solltet ihr euch ein paar Tage mehr Zeit nehmen.

Die Anreise per Direktflug ist sowohl ab Düsseldorf, München als auch ab Frankfurt möglich, leider nicht ab Hamburg. Hier bleibt die Anreise per Bahn oder PKW. Der Flughafen Dresden ist ein Stadtflughafen der die Innenstadt binnen 23 Minuten  per S-Bahn verbindet. Das Einzelticket kostet € 1.80, die City Card für einen Erwachsenen kostet € 21, ist für 48 Std. gültig und bietet freie Fahrt im gesamten Netz, sowie freien Eintritt oder Ermäßigungen für viele Sehenswürdigkeiten. sie lohnt sich also auf jeden Fall.

„Je schärfer ich den Gedanken ins Auge fasse, Dresden zu verlassen, je schwerer wird es mir.“
-Carl Maria von Weber

Unterkunft bieten viele Hotels in der Altstadt. Rund um den Neumarkt, direkt an der Frauenkirche, findet man unter anderem das Hilton und das Steigenberger Hotel de Saxe. Unsere Unterkunft war das Hilton, das Haus wird den 5 Sternen voll gerecht, leider war die Sauna für das Standardzimmer nicht inklusive (€12 pro Tag). Eine Sauna bei den eisigen Temperaturen hätte den Wohl-Fühl-Faktor abgerundet. Die Zimmer waren gemütlich eingerichtet und ein umfangreiches Frühstücksbuffet war ein perfekter Start in den Tag.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Katholische Hofkirche
  • Brühlsche Terrassen
  • Großer Garten
  • Verkehrsmuseum
  • Hygiene Museum
  • Blaues Wunder (Elbbrücke)
  • Erich-Kästner-Museum
  • Blockhaus und goldene Reiter v.m.

 

Die Augustusbrücke verbindet die Altstadt mit der Neustadt. Die Neustadt mit der Königsstraße bietet viele noble Geschäfte und gemütliche Restaurants, z.B. das „Schwarz Markt Cafe“ in der Hauptstraße. Die restaurierten Bürgerhäuser erstrahlen wieder vollständig im Glanz des Barock, nach dem die Neustadt 1685 einem Brand zum Opfer gefallen war.

Dresden-Augustusbrücke

Der Fürstenzug am Stallhof ist ein Puzzel der Superlative. Die Darstellung der sächsischen Herrscher, die hoch zu Roß zu sehen sind, besteht aus 25.000 Meißner Porzellanfliesen.

Dresden-Fürstenzug-am-Stallhof

Das Renaissanceschloss mit dem Grünen Gewölbe ist die Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten. Der Schatz August des Starken beherbergt meisterhaft hergestellte Objekte aus Gold, Silber, Elfenbein, Bronze und anderen edlen Materialien. Eintritt für das Grüne Gewölbe beträgt € 10.

Die Semperoper ist ein neorenaissance Bau mit sagenhafter Akustik und zählt zu den schönsten Opernhäusern weltweit. Aber nicht nur das Bauwerk von Gottfried Semper, sondern auch das Ensemble der sächsischen Staatsoper und die sächsische Staatskapelle genießen Weltruhm.

Die Frauenkirche ist Mahnmal gegen Krieg und Zeugnis von Versöhnung, mit ihrer   95 m hohen Kuppel prägt sie die Silhouette der Stadt. 1945 von den Alliierten komplett zerstört, konnte 60 Jahre nach Kriegsende wieder eingeweiht werden und erregte durch diesen Wiederaufbau weltweite Bewunderung. Der Kuppelaufstieg lohnt sich in jedem Fall, ein überwältigendes Panorama über Dresden für € 8 pro Person.

Dresden-Frauenkirche

Gastronomie

Die Dresdener Neustadt, nördlich der Elbe, bietet mit ihren zahlreichen Kneipen ein ganz besonderes Lebensgefühl. Hier ist das abendliche Ausgehviertel Dresdens und für jeden Geschmack etwas dabei. Die Dresdener Altstadt südlich der Elbe hat mit seinem Kneipenviertel ebenfalls ausreichend Möglichkeiten seinen Hunger und Durst zu stillen, z.B. sächsisch-böhmische Küche, Tapas-Bars, Sushi-Bars und vieles mehr.

Shopping

Die Altmarkt Passage in der Altstadt lädt auch bei schlechtem Wetter mit zahlreichen Geschäften zum Bummeln ein. Nicht unbedingt sehenswert ist die Parger Straße in der Altstadt, eine Einkaufstraße mit Plattenbau-Charme. Dafür entschädigt die Königstraße in der Neustadt mit exklusiven Geschäften.

Fazit

Dresden ist eine Reise wert. Kulturell wie auch musikalisch und landschaftlich auf hohem Niveau. In zwei Tagen lassen sich nicht alle Sehenswürdigkeiten bezwingen. Die Umgebung hat einfach auch viel zu bieten. Der besondere Reiz Dresdens wird durch seinen schönen Elblauf mit ihren historischen Brücken durch die Stadt abgerundet.

 

Kommentar hinterlassen

User registration is disabled for now. Contact site administrator.